Madeira – die Blumeninsel im Atlantik

Im Winter zieht es uns oft nochmal in die Sonne um dem deutschen Schmuddelwetter zumindest für ein paar Tage zu entkommen. Nachdem wir so viele tolle Berichte über Madeira gehört hatten, mussten wir unsdie Insel im Atlantik dieses Jahr auch einmal selber ansehen.
Über Airbnb haben wir eine ganz tolle Finca im Süden der Insel gefunden. Es gab zwei riesige Schlafzimmer, drei Badezimmer, u.a. mit Whirlpoolwanne, einen wunderschönen Außenbereich mit Pool, Außenküche, Grill und einem grandiosen Blick auf die umliegenden Hügel und das Meer.
Tagsüber haben wir viele kleine und größere Wanderungen unternommen, abends haben wir uns frischen Fisch und Fleisch gegrillt und den Abend mit der ein oder anderen Flasche Rotwein auf der Terrasse ausklingen lassen.
Im Januar war auf der Insel absolute Nebensaison und das Wetter war sehr gemischt. Von eisigem Sturm in den Bergen bis schön warmer Sonnenschein bei 25 Grad war alles dabei.

Madeira hat uns insgesamt super gefallen und wir kommen sicherlich auch nochmal wieder. Dann jedoch wahrscheinlich eher im Frühjahr, wenn das Wetter ein bisschen stabiler und wärmer ist. Für uns als kleine Sparbrötchen, ist die Insel auch ein echter Traum. Für nur zwei, drei Euro kann man im Supermarkt riesige frische Doraden kaufen, ein Mietwagen kostet 10 € am Tag und die Finca haben wir auch für 35 € gemietet. So sollte Urlaub doch immer sein. 🙂

    

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.