Azoren

Einmal im Jahr versuchen wir mit meiner Cousine und ihrem Mann eine Woche in den Urlaub zu fahren. Nach zwei Jahren hintereinander griechische Inseln (die übrigens echt super cool sind) wollten wir diesmal was Neues ausprobieren. Da die beiden aber nur im Oktober, genau in den Herbstferien, Urlaub bekommen konnten, war es gar nicht so leicht ein Reiseziel mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und warmem Wetter zu finden.
Nach einiger Recherche haben wir ein schönes ganz neues Hotel direkt am Hafen in Ponta Delgada und günstige Flüge auf die Azoren, genauer Sao Miguel, gefunden. Azoren, das kennt man nur vom Azoren-Hoch… und mit nicht sehr viel mehr Informationen sind wir dann auch auf dem Flughafen in Ponta Delgada gelandet. Dort hat uns dann auch gar nicht  der erwartete Sonnenschein empfangen, sondern eine dicke Wolkenfront mit vereinzelten Schauern, die auch die nächsten sieben Tage, bis auf kleinere Ausnahmen, nicht verschwunden sind.
Da wir aber ohnehin nicht nur Sonnenbaden wollten, haben wir das beste aus dem Wetter gemacht und haben zahlreiche Ausflüge mit dem Mietwagen und Wanderungen unternommen.
So waren wir z.B. an den berühmten blauen und grünen Sete Cidades Seen, haben in heißen Schwefelquellen gebadet, den Nebelwald erkundet und sogar auch einmal einen halben Tag mit einem Cocktails am Strand gelegen.

Einen Wanderführer haben wir diesmal nicht besorgt. Auf der Website des Tourismusbüros der Azoren (visitazores.com) kann man sich viele Touren mit Karte und gps-Dateien raussuchen.

Es war ein schöner Urlaub, aber der Funke der Begeisterung über die Azoren ist nicht übergesprungen. Vielleicht geben wir den Azoren aber in 30 Jahren nochmal eine Chance, wenn wir dann so alt sind wie die übrigen Touristen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.